sidebar

Der/Die GruppenleiterIn

Worum es hier geht

Jetzt leitest du eine Gruppe – und nun? Die Entscheidung, eine Gruppe leiten zu wollen, trifft der eine ganz bewusst, die andere stolpert vielleicht hinein, war schon immer in der Pfarrjugend aktiv und so gehört es irgendwann dazu, Verantwortung als LeiterIn zu übernehmen. So oder so: Du übernimmst damit eine tolle, spannende und wertvolle Aufgabe.

Mit dieser Aufgabe ist viel mehr verbunden, als einmal in der Woche ein paar Spiele für Kinder anzuleiten. Als LeiterIn einer Pfarrjugend, bei den Messdienern oder einem kirchlichen Verband bist du eingebunden in ein Gefüge von Pfarrei, Pfarrer und Gemeinde(rat); da sind Eltern, die dir ihre Kinder anvertrauen und Kinder/Jugendliche, die mit bestimmten Wünschen und Vorstellungen zur Gruppenstunde kommen; da sind MitleiterInnen und ein Leitungsteam, das auf deine Verlässlichkeit setzt und von dem du dir Unterstützung holen kannst… und da bist vor allem DU – mit deinen Stärken und Schwächen, deinen Erwartungen, Wünschen und Grenzen.

Daher möchten wir dich zum Start ermutigen, dich ganz bewusst mit dir selbst als Person (zum Kapitel Leiter als Person) sowie mit deiner Rolle (Zum Kapitel Deine Rolle als Leiter) und deinen Fähigkeiten und Fertigkeiten als LeiterIn auseinanderzusetzen (Zum Kapitel Fähigkeiten und Fertigkeiten als Leiter). Und damit, was es bedeutet, in einem Team zu arbeiten (zum Kapitel Leiten als Team). Dieses Kapitel soll dir helfen, herauszufinden, was du willst und was du leisten kannst, welche Erwartungen Dritte an dich haben (können) und wie du damit umgehst, damit du lange Spaß daran hast, Gruppen zu leiten und auch für dich persönlich eine Menge mitnehmen kannst.

Impressum/Datenschutz | Kontakte | JuLei-App zum Startbildschirm